Home / Interessantes / Abwärtskompatibilität: PS2-Spiele auf PS4 spielen?

Abwärtskompatibilität: PS2-Spiele auf PS4 spielen?

Die Freude war groß, hielt aber nicht lange an. Seit Monaten kursiert das Gerücht, dass die Play Station 4 demnächst abwärtskompatibel wird, sodass auch alte PS2-Games auf der NextGen-Konsole gezockt werden können. Was zu Beginn noch für Jubelschreie sorgte, endete mit Kopfschütteln. Denn die alten PS2-Games, die daheim in der Kommode aufbewahrt werden, bleiben weiterhin nutzlos. Der Gamer muss sich nämlich die „neuen PS2-Games“ kaufen.

Die alten Klassiker müssen neu gekauft werden

Sony hat bereits letztes Wochenende eine Liste mit richtigen PS2-Klassikern veröffentlicht, die demnächst auf der NextGen-Konsole der PS4 gespielt werden können. So sind Games wie „Twisted Metal Black“, „Dark Cloud“, Rogue Galaxy“ oder „Grand Theft Auto 3“ mit einer stabileren Bildrate sowie einer höheren Auflösung spielbar. Das mag einerseits die Gamer in eine Jubelstimmung ausbrechen, andererseits ist aber die Enttäuschung groß. Denn wie Sony nun bekanntgab, können nicht die alten Klassiker, die bereits gekauft wurden und in der Kommode auf die Abwärtskompatibilität der PS4 warten, gespielt werden. Die Raritäten werden tatsächlich neu auf den Markt gebracht und müssen nochmals gekauft werden.

Eine kostenlose Alternative wird es nicht geben

Wer jetzt glaubt, dass zumindest ein günstiger Preis über diese Entscheidung hinwegtröstet, irrt ebenfalls. Pro Spiel müssen schon einmal zwischen 10 und 15 US Dollar hingelegt werden. Kein Wunder, dass sich negativen Kommentare auf den Social-Media-Plattformen und Foren häufen. Fast alle PS4-Gamer hatten eine kostenlose Möglichkeit erwartet. Schlussendlich hatte man die Spiele bereits vor Jahren gekauft; warum jetzt nochmals die alten Klassiker erworben werden sollen, ist vielen unklar. Auch die Preisgestaltung empfindet der Großteil der Gamer als überteuert. Natürlich hat Sony auf diesen „Shitstorm“ reagiert. So hat sich Shuhei Yoshida höchstpersönlich, der Sony Worldwide Studio Chef, via Twitter an die PS-Fans gewandt.

„Es wird niemals eine richtige Abwärtskompatibilität geben“

Yoshida erklärte, dass es keine „richtige Abwärtskompatibilität“ sei. Vielmehr handle es sich um eine Emulation für PS2-Games. Sony habe bereits mehrfach klargestellt, dass die PS4 auch weiterhin keine Abwärtskompatibilität aufweisen werde. Das wird sich auch nicht ändern. Weder PS1- noch PS3-Games werden jemals auf der NextGen-Konsole spielbar sein. Nur für die PS2-Klassiker wurde eine Art Emulator geschaffen, mit dem Nachteil, dass die alten Games jedoch neu gekauft werden müssten, um auf der PS4 gespielt werden zu können. Sony hat zwar auf den Wunsch der Kunden reagiert, jedoch eine neue Möglichkeit geschaffen, auch mit alten Games Geld zu verdienen.

Die PS2-Klassiker wurden an den neuen „Gaming-Standards“ angepasst

Der Preis wird ebenfalls begründet. Die Spiele würden nämlich zusätzliche Features aufweisen. So gäbe es etwa neue Level, erweiterte Spielerlebnisse und eine deutlich verbesserte Grafik. So bestätigte Yoshida, dass alle PS2-Games, welche nun neu auf den Markt gebracht werden, um auf der PS4 gespielt werden zu können, allesamt den heutigen „Gaming-Standards“ angepasst wurden. So gibt es neben dem verbesserten Gameplay und der deutlich verbesserten Grafik, auch die Share-Play und Livestream-Funktionen, das Sammeln von Trophäen sowie auch Remote Play. Sony arbeitet nach eigenen Angaben mit Hochdruck daran, die PS4-Gamer mit zahlreichen weiteren PS2-Games zu versorgen. So sollen, neben den bereits erwähnten Klassikern, noch andere Spiele folgen, die sodann auf der NextGen-Konsole gespielt werden können.

Ob die PS2-Games halten, was sie versprechen?

Vielleicht legt sich der Ärger, wenn die neuen PS2-Games zumindest halten, was sie versprechen. Wer dennoch unzufrieden ist, kann seine alten Games ja noch auf seiner PS2-Konsole spielen oder sich damit abfinden, dass die alten Zeiten einfach vorbei sind. Wer noch auf der Suche nach neuen Games für seine PS4 ist, damit er neue Klassiker für sich entdeckt, sollte einmal einen Blick auf rabattino.de werfen. Mit den Gutscheinen kann man durchaus relativ viel Geld sparen. Wenn schon die „neuen“ PS2-Games nochmals gekauft werden müssen, muss eben wo anders gespart werden.

Bildquelle: © PS4 (leonterra/flickr, CC BY 2.0)

Hinterlasse ein Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*