Hey ihr Lieben, auch 2020 haben wir einiges f√ľr Schwulen und LGBTQI*-rechte erreicht aber auch 2021 ist noch viel zu tun. Gerade in zeiten von corona sind gruppen die besonders diskriminiert sind ganz besonders betroffen. Und das sind vor allem Schwule, queere M√§nner und Transfrauen. So gibt es wunderbare Gaybars, Gayclubs, Darkrooms uvm. die wegen corona gro√üe probleme bekommen haben. Hier muss der Staat eingreifen und deutlich mehr als bisher finanziell helfen.

Ich fordere f√ľr 2021:

  • mehr hilfsgelder f√ľr die Besitzer von Gaybars, Gayclubs und Darkrooms.
  • zus√§tzliche zulagen f√ľr die k√ľnstler, wie Dragqueens und Stripper, die dort t√§tig sind. -hilfszentren in ganz deutschland an die sich diese menschen schnell und unb√ľrokratisch wenden k√∂nnen.
  • diese hilfzentren sollen bei den angestellten zumindest eine 50% quote f√ľr menschen aus der gay trans und LGBTQI*-Community haben. Denn nur wer selbst in seinem allt√§glichen leben tag f√ľr tag die diskriminierung erlebt, kann die betroffenen wirklich verstehen.
  • ausnahmeregelungen f√ľr Gaybars, Gayclubs und Darkrooms, um das leben dort nicht komplett zum stillstand zu bringen. Nat√ľrlich m√ľssen dort dann masken getragen werden, was jedenfalls in Darkrooms aber eh kein problem ist ;P und begrenzungen bei der anzahl der g√§ste festgelegt werden.

Lasst uns optimistisch und fabulous in dieses Jahr 2021 starten!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein